Online-Fortbildungsangebot „QuiS – Digitale Förderplanung macht Schule“ (mit der datenschutzkonformen Online-Anwendung SPLINT)

Es ist das nachstehend beschriebene Fortbildungsangebot in die VeDaB eingestellt worden:

Datum: 30.11.2022 (plus 2 weitere Termine)
Uhrzeit: 09.00 bis 16.30 Uhr

Ort: ONLINE-Veranstaltung

Anmeldelink: https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=134253

Beschreibung:

Bitte beachten Sie: Dieser Veranstaltung geht ein Vorkurs zur inhaltlichen Einarbeitung voraus. Die Materialien erhalten Sie ca. 2 Wochen vor Beginn von Modul I.

—–

Schulen stehen vor großen Herausforderungen. Die Klassen werden immer vielfältiger und der digitale Wandel erfordert andere Kompetenzen. Wie kann es dabei gelingen, alle Schüler*innen im Blick zu behalten.

Wenn Sie
– die Förderplanung für Ihre Schüler*innen (in digitaler Form) optimieren möchten,
– sich Unterstützung bei der Erhebung des individuellen Lernstands Ihrer Schüler*innen wünschen,
– Vorschläge erhalten möchten, wie Sie Förderziele und Fördermaßnahmen passgenau erstellen können,
– gemeinsam mit Kolleg*innen an der Erstellung von Förderplänen arbeiten möchten,

dann befassen Sie sich in Modul 1 mit den Grundlagen der Förderplanung. Eingebettet in die Erarbeitung des Förderkreislaufs wird kurz die datenschutzkonforme Online-Anwendung SPLINT vorgestellt, die dies Jahr alle Lehrkräfte an niedersächsischen Schulen nach erfolgter Registrierung kostenlos nutzen können. Im Anschluss wird die Anwendung anhand eines eigenen Fallbeispiels aus Ihrer schulischen Praxis erprobt. Optional können konstruierte Falldarstellungen verwendet werden.

Im Anschluss erhalten Sie Gelegenheit, den Prozess der Förderplanung (mit SPLINT) in einer ca. 3 bis 4-wöchigen Erprobungsphase zu vertiefen. Bei Bedarf wird Ihnen vom Veranstaltungsteam während dieser Phase ein Termin zum telefonischen oder digitalen Support angeboten.

In Modul 2 werden Ihnen Möglichkeiten dargestellt, wie Sie die vorliegenden Ergebnisse u. a. mit der KEFF-Methode (nach Popp/Melzer/Methner) zur kooperativen Förderplanerstellung nutzen können.

Anschließend folgt eine weitere 3 bis 4-wöchige Phase der Erprobung in Ihrer schulischen Praxis. Bei Bedarf wird Ihnen vom Veranstaltungsteam während dieser Phase wiederum ein Termin zum telefonischen oder digitalen Support angeboten.

In Modul 3 reflektieren Sie die Erfahrungen aus Ihrer Praxis und entwickeln Ideen zur weiteren Förderplanarbeit sowie zum Transfer und zur Einbettung eines gut handhabbaren Förderkreislaufs in Ihre schulischen Strukturen. Eine Einbeziehung/Teilnahme der Schulleitungen ist an dieser Stelle möglich und sinnvoll. Ziel ist, dass Förderplanung für Sie und Ihre Schüler*innen noch stärker nützlich und wirksam ist.

Durch die kooperative Förderplanerstellung können Sie zur Entwicklung von noch mehr Professionalität in Ihrem beruflichen Umfeld beitragen. Gleichzeitig können Sie durch den konstruktiven Austausch und die hilfreichen Tools und Methoden Ihre berufliche Beanspruchung bei der Förderplanarbeit mindern.

Eine Anmeldung erfolgt nur zum ersten Modul und verpflichtet zur Teilnahme an allen folgenden Modulen.