Datenschutz in Schulen | Lektion: Lehrerzimmer

  1. Begründungszusammenhang
  2. Problemfelder
    1. Fremde Personen im Lehrerzimmer
    2. Postfächer der Lehrkräfte
    3. Telefonanrufe
    4. Unterlagen am eigenen Platz
    5. Zensurenlisten
    6. Nutzung des Computers im Lehrerzimmer
  3. Materialien
Zum Lesen und Drucken der im Folgenden angebotenen PDF-Dateien benötigen Sie einen PDF-Betrachter. Den Adobe® Reader® können Sie HIER kostenlos abrufen. Wenn Sie einen anderen PDF-Betrachter wählen wollen, finden Sie HIER eine Seite mit Vorschlägen passend zu Ihrem Betriebssystem.
Worterklärungen finden Sie im Glossar.
1. Begründungszusammenhang
Arbeitsanweisung: Ihre Schulleitung gibt Ihnen die folgende Erklärung mit der Bitte um Unterschrift:

Verpflichtungserklärung

Ich verpflichte mich, bei der Verarbeitung personenbezogener Daten von Schülerinnen und Schülern auf meinem/meinen privaten IT-System(en)

  • den Datenrahmen gemäß Ziffer 3 und die Datenschutz- und Datensicherungsmaßnahmen gemäß Ziffer 4 des Erlasses vom 1.2.2012 einzuhalten und
  • der Schule einen Ausdruck mit allen über eine Schülerin oder einen Schüler gespeicherten Daten zur Verfügung zu stellen, wenn ein Antrag auf Auskunft oder Einsicht nach § 16 des Niedersächsischen Datenschutzgesetzes gestellt worden ist.

Ich sichere zu, dem Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen (LfD) die Wahrnehmung der Kontrollaufgaben in meinem häuslichen Bereich zu ermöglichen.

—————————————
Ort, Datum
———————————–
Unterschrift
Aufgabe 1: Finden Sie heraus, was Sie hier eigentlich unterschreiben sollen! Was bedeutet

  • Datenrahmen gemäß Ziffer 3 des Erlasses vom 1.2.2012,
  • Datenschutz- und Datensicherungsmaßnahmen gemäß Ziffer 4 des Erlasses vom 1.2.2012,
  • § 16 des Niedersächsischen Datenschutzgesetzes?
Aufgabe 2: Wie sieht eine Verpflichtungserklärung in Ihrer Schule aus?
Aufgabe 3: Haben Sie einen besseren Vorschlag für eine solche Erklärung?

Die rechtlichen Grundlagen für die im Lehrerzimmer bedeutsamen Datenschutzfragen haben Sie im Wesentlichen bereits in den vorhergehenden Lektionen kennen gelernt:

Verarbeitung personenbezogener Daten auf privaten IT-Systemen von Lehrkräften
Verarbeitung von personenbezogenen Daten der Schülerinnen und Schüler sowie ihrer Erziehungsberechtigten
Verarbeitung von personenbezogenen Daten der Beschäftigten
2. Problemfelder

Im Lehrerzimmer werden Sie möglicherweise Gegebenheiten vorfinden, die Ihnen unter dem Gesichtspunkt des Datenschutzes bedenklich erscheinen. Sicher können Sie die folgenden Situationen auf der Grundlage der bisher erarbeiteten datenschutzrechtlichen Bestimmungen bereits sachgerecht beurteilen.

A. Fremde Personen im Lehrerzimmer

  • Reinigungspersonal, Hausmeister, Studentinnen und Studenten, Lehramtsanwärterinnen und -anwärter, Handwerker haben Zugang zu offen liegenden Dokumenten (Aushänge, offene Postfächer, Unterlagen auf den Tischen, Klassenbücher und Zensurenlisten, Lehrerzimmer-Online-Rechner).
  • Schülerinnen und Schüler bekommen von einigen Lehrkräften den Lehrerzimmerschlüssel, um vergessene Materialien zu holen.
  • Gespräche mit Besuchern (z. B. Besprechungen von Unterrichtshospitationen) finden im Beisein anderer Lehrkräfte statt.
  • Gespräche mit Eltern finden im Beisein anderer Lehrkräfte statt.

B. Postfächer der Lehrkräfte

  • Postfächer befinden sich außerhalb des Lehrerzimmers und sind auch für Schülerinnen und Schüler zugänglich.

C. Telefonanrufe

  • Telefonanrufe können von Anwesenden mitgehört werden. Offene Lehrerzimmertüren, z. B. zum Sekretariat, ermöglichen auch den dort zufällig Anwesenden das Mithören.

D. Unterlagen am eigenen Platz

  • Die Aktentasche mit persönlichen Unterlagen (Handy, Geldbörse, Lehrerkalender) liegt unbewacht auf dem Stuhl.
  • Dokumente mit Schülerdaten (Zensuren, Entschuldigungsschreiben wegen Fehlens, Anträge auf Sozialleistungen) liegen auf dem Tisch.

E. Zensurenlisten

  • Zensurenlisten liegen mit Klassenbüchern in offenen Fächern.
  • Alte Schülerarbeiten werden in ungesicherten Räumen gelagert.
  • Unterlagen werden in unverschlossenen Fächern der Lehrkräfte aufbewahrt.
  • Ergebnisse von Klassenarbeiten liegen auf dem Tisch.

F. Nutzung des Computers im Lehrerzimmer

  • Die E-Mail der Schulleitung wird an diesem Rechner abgerufen.
  • Das Zeugnisprogramm läuft auf diesem Rechner.
  • Das Stundenplanprogramm läuft auf diesem Rechner.
  • Lehrkräfte nutzen den Rechner zu privaten Zwecken (z. B. Internetrecherche).
  • Briefe an Eltern werden nicht gelöscht und sind für alle lesbar.
Arbeitsanweisung

Aufgabe 4:
Welche der beschriebenen Probleme gibt es auch in Ihrer eigenen Schule?
Aufgabe 5:
Ergänzen Sie die Problemfeldliste durch eigene schlechte Erfahrungen.
3. Materialien
Nds. Schulgesetz Niedersächsisches Kultusministerium
Nds. Beamtengesetz Rechtsinformationssystem:Niedersachsen (NBG)
Nds. Personalvertretungsgesetz Rechtsinformationssystem:Niedersachsen (NPersVG)
Nds. Datenschutzgesetz Landesbeauftragter für den Datenschutz Nds. (LfD)

Stand: 31.10.2013