Durchführung von Umfragen und Erhebungen in Schulen

In den letzten Jahren nehmen Schulen immer häufiger an Forschungsvorhaben und Vergleichsstudien (z. B. PISA; IGLU usw.) teil. Die Schülerinnen und Schüler und die Beschäftigen der Schulen werden zu unterschiedlichen Themen befragt, die oft auch über die Schule hinausgehen, z. B. bei Auskünften der Schülerinnen und Schüler zu ihrem Freizeitverhalten. Auch die Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in den Schulen rückte zunehmend in den Fokus der Diskussion.

Bei den Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler, aber auch bei den Beschäftigten der Schulen, löst die Durchführung dieser vielfältigen Umfragen und Erhebungen häufig Verunsicherung aus. Oft werden wir befragt, ob z. B. eine Teilnahmeverpflichtung besteht oder personenbezogene Daten veröffentlicht werden dürfen.

Um ein bisschen Licht in das Dunkel zu bringen, haben wir die rechtlichen Grundlagen für die Durchführung von Umfragen und Erhebungen in Niedersachsen in einem Merkblatt zusammengefasst.

Bitte beachten Sie auch den Erlass vom 01.01.2014, der im SVBl 1/2014 auf Seite 4 veröffentlicht wurde.

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5
30159 Hannover
Telefon 0511 120-4500
Fax 0511 120-4599
E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de

Dieser Beitrag wurde unter Personenbezogene Daten der Beschäftigten, Personenbezogene Daten der Beschäftigten, Personenbezogene Daten der Schüler oder ihrer Erziehungsberechtigten, Personenbezogene Daten der Schüler oder ihrer Erziehungsberechtigten veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.