Die Funktion eines/einer behördlichen Datenschutzbeauftragten

Nach § 8 a Abs. 1 des Niedersächsischen Datenschutzgesetzes (NDSG) ist jede öffentliche Stelle, die personenbezogene Daten automatisiert verarbeitet, gesetzlich verpflichtet, behördliche Datenschutzbeauftragte zu bestellen. Sie unterstützen die öffentliche Stelle bei der Sicherstellung des Datenschutzes und wirken auf die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften hin. Da die Art und Weise der Aufgabenwahrnehmung auch in der öffentlichen Verwaltung zunehmend durch eine sich rasant entwickelnde IuK-Technik und den Einsatz neuer Medien, z. B. des Internet, bestimmt wird, sind die behördlichen Datenschutzbeauftragten auch im Zuge des technischen Wandels stets vor neue Herausforderungen gestellt, wenn es darum geht, in ihren Dienststellen auf einen datenschutzgerechten Einsatz der modernen Technologien hinzuwirken.

Ein Merkblatt mit Informationen des LfD finden Sie hier zum Download.

Ein Formular zur Bestellung eines behördlichen Datenschutzbeauftragten stellt der LfD zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des LfD:
http://www.lfd.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=25612&article_id=87289&_psmand=48

Eine Folie mit den Aufgaben eines schulischen Datenschutzbeauftragten finden Sie hier zum Download.

Dieser Beitrag wurde unter Rechtliche Grundlagen, Vorlagen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.